Ein Terrarium bringt Exotik ins Haus

Ähnlich wie Aquarien, können auch Terrarien zu einer kreativen Raumgestaltung beitragen und für Abwechslung und Leben in den eigenen vier Wänden sorgen. Auch hier stehen dem Eigentümer zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wer es im Terrarium Grün mag, kann sogar auf künstliche Pflanzen zurückgreifen, ebenso ist es möglich dieses in vielen Arbeitsstunden mit echten Grünpflanzen zu bepflanzen. Die künstlichen Pflanzen erhält man heutzutage in verblüffend natürlicher Optik, allerdings sehen es die Pflanzen trotzdem noch besser aus.

Dabei sollte man allerdings nicht vergessen, dass diese auch mehr Arbeit machen. Sie müssen gegossen, gedüngt und ab einer gewissen Größe zurückgeschnitten werden.
Welche Pflanzenarten im Terrarium ihre Heimat finden sollen, hängt vor allem vom Terrarientyp und den vorgesehenen Tieren ab.

Typen Terrarien

Man unterscheidet zwischen vier Arten von Terrarien: das Wüstenterrarium, Waldterrarium, Tropenterrarium und Palardium.
Jeder dieser Typen stellt einen unterschiedlichen Lebensraum zur Verfügung, um Reptilien artgerecht dort anzusiedeln. Ausschlaggebend sind unter anderem, welche klimatischen Bedürfnisse die Tiere bevorzugen. Sehr hohe Temperaturen und eine geringe Luftfeuchtigkeit findet man in einem Trockenterrarium vor, mittlere Luftfeuchtigkeit und mittlere Temperaturen sind in einem Halbfeuchtterrarium vorzufinden, hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit zeichnen ein Tropenterrarium aus.

Beispiel Waldterrarium

In diesem finden vor allem Tiere Platz, deren Lebensraum aus halbfeuchten Wäldern besteht. Die Luftfeuchtigkeit in diesem Typ Terrari ist wesentlich höher als zum Beispiel in einem Wüstenterrarium. Hier sollte die Luftfeuchtigkeit durch sprühen mittels einer Sprayflasche regelmäßig erhöht werden.

Als Untergrund eignet sich unter anderem ungedüngte Blumenerde, spezielle Erde für Terrarien oder verschiedene Humussorten.
Als Pflanzen eignen sich sehr gut solche die aus der Heimat stammen, allerdings sind diese nicht immer einfach zu erhalten. Terrarien, in denen Tierarten vorkommen, die sich gerne mit pflanzlicher Kost versorgen, sollten niemals giftige Pflanzen eingesetzt werden.

Eigenschaften Terrarien

Ähnlich wie Aquarien können auch Terrarien zu einer interessanten und abwechslungsreichen Raumgestaltung beitragen. Hier finden Interessierte die unterschiedlichsten Typen sowie Größen und Formen, die individuell der Wohnung und den Möbeln angepasst werden können.

Vor allem die Formenvielfalt dieser verschiedenen Objekte bringen Leben die eigenen vier Wände und sorgen zugleich für Abwechslung.
Nicht zu vergessen, den Nutzen der Entspannung die Terrarien den Betrachter bieten. Für viele Berufstätige ist es die reinste Erholung, nach einem stressigen Arbeitstag vor dem Aquarium oder Terrarium zu sitzen und dabei die Pflanzen und Tiere zu beobachten. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Personen die regelmäßig dies ausführen ausgeglichener und weniger nervös wirken.
Zusammenfassend betrachtet ist ein Terrarium ein edles Design für den Wohnraum und zugleich eine Wohlfühloase für gestresste Personen.